Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Was bei Hitzewallungen

13.7.2016

Viele Männer, die eine antiandrogene Therapie erhalten, leiden an Hitzewallungen und Schwitzen. Bei Frauen wird zur Linderung von natürlichen oder behandlungsbedingten menopausalen Hitzewallungen das Phytoöstrogenpräparat Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) eingesetzt.

 

Studien, die die Wirksamkeit von Cimicifuga- oder anderen Phytoöstrogenpräparaten bei Prostatakrebspatienten untersucht haben, sind in medizinischen Literaturdatenbanken nicht dokumentiert, so die Ärztin aus Heidelberg.

In einer systematischen Übersichtsarbeit formuliert eine schweizer Autorengruppe ganz allgemein: Verschiedene Studien haben gezeigt, dass Männer, die unter einer Hormonentzugstherapie Hitzewallungen und vergleichbare Beschwerden entwickeln, gut auf die gleichen medikamentösen Therapien ansprechen, die bei Wechseljahresbeschwerden von Frauen wirksam sind (Springerplus 2015: 4: 65).

Meine Erfahrung:

Cimicifuga hat bei mir die quälenden Hitzewallungen gemildert, aber nicht beseitigt. Es hat keine Wechselwirkung mit dem seinerzeit unterschiedlich verabreichten ADT-Präparaten Eligard, Bicalutamid und Androcus gegeben keine Einbuße an Lebensqualität eher eine qualiative Erleichterung, die plötzlich auftretenden Schweißströme kräftig abzumildern.

Mai 2016 WDF

 

 



Zurück