Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Checkpoint-Inhibitoren

26.6.2017

Checkpoint-Inhibitoren

Viele Tumorzellen entziehen sich ihrer Bekämpfung, indem sie mit Hilfe von Immun- Checkpoints die Aktivierung von T-Zellen unterdrücken und so dafür sorgen, dass der Tumor nicht angegriffen wird. Bei Immun-Checkpoint-Inhibitoren handelt es sich um künstliche Antikörper, die molekulare Bremsen des Immunsystems lösen.

Eine ungezügelte Immunreaktion kann so stark ausfallen, dass sie auch gesundes Gewebe zerstört. Der Körper stellt daher immunmodulierende Proteine her, so genannte Immun-Checkpoints, die dem entgegen-wirken. Immun-Checkpoints können unter anderem die Aktivität von T-Lymphozyten drosseln. Krebszellen nutzen das, indem sie über diese Proteine das Immunsystem lahmlegen. Neue Arzneistoffe, so genannte Checkpoint- Inhibitoren, legen die Immun-Checkpoints still und entfesseln damit die Körperabwehr.

Juni 2017 WDF

 

 

 

 

Ergänzung:
PD-L1 als neuer Biomarker

PD-L1 ist ein Ligand eines Immun-Checkpoints und gehört zu den neu entdeckten Biomarkern, die auf vielen Krebszellen exprimiert werden.

·         Der von Tumorzellen exprimierte Ligand PD-L1 kann die T-Zell-Aktivität herunterregulieren, indem er an den PD-1-Rezeptor im tumoralen Mikromilieu bindet.

·         PD-L1 wird von Tumorzellen vieler verschiedener Tumorarten exprimiert und kann auf eine tumorinduzierte Suppression der Immunantwort hindeuten.

 

 

 

 

 

 


04.

 


·        

 

 

 

 

 

 

 

 



Zurück