Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

mCRPC - Bipolare Androgentherapie

30.12.2017

Die BAT könnte nach einem Progress mit Enzalutamid eine Rolle spielen
Die Kreuzresistenz gegen Androgen-ablative Therapien stellt bei mCRPC mit Krankheitsprogress nach Enzalutamid ein massives klinisches Problem dar.

In einer im Lancet Oncol. 2017 Dec 13 veröffentlichten Phase-II-Studie wurden 30 Patienten mit mCRPC, die nach Enzalutamid einen Krankheitsprogress erlitten hatten, in 6 Zyklen mit Testosteron (400 mg am Tag 1 eines jeweils 28-tägigen Zyklus) plus einer Therapie mit einem LHR Hormon-Agonisten behandelt.

Ergebnis: Bei Patienten mit metastatischem, kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC), die nach Behandlung mit Enzalutamid einen Krankheitsprogress erleiden, kann möglicherweise nach mehreren Gaben von Testosteron im Einzelfall mit einer Enzalutamidtherapie erneut begonnen werden.
(BAT = bipolare Androgentherapie [Typisch für bipolare Störungen sind Schwankungen der Grundstimmung in beide Richtungen; Phasen der Euphorie und der Niedergeschlagenheit wechseln einander ab. Dazwischen gibt es auch Phasen mit ausgeglichener Stimmung.
])
Nebenwirkungen: Das häufigste unerwünschte Ereignis von Grad 3–4 war Hypertonie (10 %)


Quelle: Teply BA, Wang H, Luber B, Sullivan R, Rifkind I, Bruns A, Spitz A, DeCarli M, Sinibaldi V, Pratz CF, Lu C, Silberstein JL, Luo J, Schweizer MT, Drake CG, Carducci MA, Paller CJ, Antonarakis ES, Eisenberger MA, Denmeade SR. Bipolar androgen therapy in men with metastatic castration-resistant prostate cancer after progression on enzalutamide: an open-label, phase 2, multicohort study. Lancet Oncol. 2017 Dec 13 [Epub ahead of print]. doi: 10.1016/S1470-2045(17)30906-3.

WDF 30.12.2017



Zurück