Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Krebsmedikamente

11.3.2018

Keine klare Evidenz für klinischen Nutzen bei den meisten neuen Krebsmedikamenten

Da wird mir ganz flau im Magen, nicht weil ich etwas Verdorbenes gegessen habe. Nein, weil ich lese: Die Mehrzahl der in Europa zwischen 2009 und 2013 zugelassenen Krebsmedikamente kamen, laut einer in BMJ veröffentlichten Studie, ohne klare Evidenz dafür auf den Markt, dass sie das Überleben oder die Lebensqualität verbessern. Selbst wenn Medikamente einen Überlebensgewinn gegenüber bestehenden Behandlungen aufwiesen, war dieser oft grenzwertig, zeigen die Ergebnisse.

Das am King’s College London und der London School of Economics ansässige Forschungsteam analysierte Berichte von Krebstherapiezulassungen durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) von 2009 bis 2013. Bei einer Nachbeobachtung nach fünf Jahren zeigten nur 51% der neuen Therapien einen Nutzen für das Überleben oder die Lebensqualität gegenüber bestehenden Behandlungen oder Placebo.

Meine Anmerkung: Wenn die Evidenz fraglich ist, wo und durch wen erhalte ich eine Krebsmedizin, der ich vertrauen kann? Die Homöopathie ist es sicherlich nicht und die alternative Medizin wohl auch nicht. (WDF)

Quelle
: Davis C, Naci H, Gurpinar E, Poplavska E, Pinto A, Aggarwal A. Availability of evidence of benefits on overall survival and quality of life of cancer drugs approved by European Medicines Agency: retrospective cohort study of drug approvals 2009-13. BMJ 2017;359:j4530. Published online 3 October 2017. doi: 10.1136/bmj.j4530.

11.03.2018 Text verkürzt und laiensprachlich aufbereitet für die PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld e.V. durch WDF



Zurück