Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Apalutamid verzögert Netastasenbildung

17.3.2018

Apalutamid verzögert Metastasenbildung um 2 Jahre

 

Wichtig zu wissen: Die Häufigkeit unerwünschter Ereignisse, die zum Abbruch der Studie führten, betrug 10,6% in der Apalutamid-Gruppe und 7,0% in der Placebo-Gruppe. Die folgenden Nebenwirkungen traten bei Apalutamid häufiger auf als bei Placebo: Hautausschlag (23,8% vs. 5,5%), Hypothyreose *) (8,1% vs. 2,0%) und Fraktur (11,7% vs. 6,5%)
*) Hypothyreose ist vereinfacht gesagt eine Unterversorgung der Schilddrüse mit speziellen Hormonen u.a. auch Unterversorgung mit Jod.

17.03.2018 WDF


Schlagwörter:

Apalutamid, Metastasen, nmCRPC

Zurück