Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Estramustine und Docetaxel

07.1.2010

Chemotherapie
Anwendung bei metastasierendem hormonresistenten Prostata-Krebs mit guten Erfolgen bei rd. 70 Prozent der Patienten (UCSF-University California of San Francisco) SWOG-9916 Studie mit 800 Patienten mit Rezidiv des HRPC.

Docetaxel war mit Estramustin kombiniert worden und mit Mitoxantron/Prednison verglichen worden.

Estramustin hemmt die Bildung von den sogenannten Mikrotubuli, die während der zellteilung die Chromosomen voneinander trennen. Dadurch wird die Vermehrung von Krebszellen unterbunden.
Docetaxel hemmt nach der Zellteilung den Abbau der Mikrotubuli. Das führt zum Absterben der Krebszelle.

Beide Medikamente ergänzen sich in ihrer Wirkungsweise.(synergistische Wirkung)

 

...überlebten die Patienten unter der Cocetaxel-Kombination im Median 18 Monate im Vergleich zu 16 Monaten im Kontrollarm und die Patienten blieben unter Docetaxel im Mittel doppelt so lange ohne erneute Tumorprogression (sechs Monate versus 3 Monate), sagt Prof. Hammerer, Braunschweig.

Allerdings dürften hier die (gastrointestinalen) Nebenwirkungen im Magen-/Darmbereich und die kardiovaskulären Risiken nicht verschwiegen werden. Ob mit klinischen Auswirkungen war aus dem Bericht nicht erkennbar.

letzte Aktualisierung im Januar 2010/Dez. 2010

 



Zurück