Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

MIC-Moleküle und Prostatakrebs

24.11.2004

Wissenschaftler haben entdeckt, wie es Prostatazellen gelingt, die Angriffe des Immunsystems auszutricksen. Die Prostatakrebszellen stossen ihr Erkennungsmolekül, das sie von gesunden Zellen unterscheidet, einfach ab. Das Immunsystem kann dann die Prostatakrebszellen nicht erkennen und der Tumor kann sich u ngestört vom Immunsystem entwicklen.

Diese Erkennungsmoleküle, sogenannte MIC-Proteine, kommen nur in Tumorzellen vor. Forscher fanden diese MIC-Moleküle auf verschiedenen Tumorzellen und auf den Prostatakrebszellen.

Im fortgeschrittenen Tumorstadium war die Anzahl der MIC-Moleküle auf den Tumorzellen deutlich reduziert, dafür aber eine um so höhere Konzentration im Blut.

Diese Entdeckung könnte nach Meinung des Journals of Clinical Investigation helfen und der Veröffentlichung bei LIFELINE am 15. Oktober 2004, Prostatatumore zu bekämpfen. Denn je mehr MIC-Proteine im Blut gefunden werden, um so weiter fortgeschritten und um so aggressiver ist der Tumor.

Soweit keine Quelle angegeben ist, sind die Texte auszugsweise zusammengestellt von verschiedenen Internetquellen, dem BPS-Magazin und BPS-Forum (Mitteilungsorgan des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.), Werbeschriften und Dokumentationen von einschlägigen Unternehmen und Institutionen, eigenen Aufzeichnungen anläßlich von Besuchen auf urologischen Kongressen und Symposien, Seminaren und Vorträgen von Referentenvorträgen vor unserer Selbsthilfegruppe in Bielefeld und anschließend weitgehend laienverständlich aufbereitet, soweit ich dazu als medizinischer Laie in der Lage bin.



Zurück