Wolfhard Frost · Bessemerweg 13 · 33611 Bielefeld
E-Mail: info@prostata-sh.info

PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld

Interdisziplinäre Gespräche zu Prostatakrebs

16.12.2004

Veranstaltung in München am 18.10.2004

Dr. Strum, Prof. Bonkhoff, Dr. Arentz, Dr. Eichhorn

(Merk-)Sätze aus der Erinnerung

Dr. Strum (und ergänzend Dr. Eichhorn)

Basis- oder Schlüsseldaten für eine Beurteilung der PK-Erkrankung sind:
Wie hoch ist der PSA Wert?
bei Erstdiagnose
bei Biopsie
im Zeitverlauf wie schnell ansteigend
wie groß ist das freie PSA?
(fPSA) und fPSA in %
Wurde Komplexiertes PSA (cPSA) gemessen oder konventionell?

Lt. Dr. Strum sind PSA-Werte nur bis 1,0 ng/ml unverdächtig. Darüber hinausgehende Werte gelten als verdächtigt und müssen beobachtet werden. Hypersensitive PSA-Tests entdecken ein Rezidiv viel früher (wie mit einer Lupe!)

Dr. Huland, Hamburg, bestätigt in einer Studie: Hypersensitive PSA-Tests entdecken ein Rezidiv 300 Tage eher als mit üblichen Untersuchungen. Fällt der PSA Wert nach REP nicht unter 0,05 ng/ml muß das als Hinweis auf ein „nicht-organ-begrenztes“ Prostatakarzinom gewertet werden

Klinisches Stadium:
Drüsenvolumen
% der größten betroffenen Probe
berechnetes Tumorvolumen

Wie hoch ist der Testosteronwert?

Sonstige Laborwerte CAE, AP usw.
Cholestrin
Cholestrin hat einen unmittelbaren Einfluß auf die Teststeronproduktion
Wie hoch ist Dihydrotestosteron (DHT)?
Testosteron wird viel zu selten gemessen und ist doch so sehr wichtig für eine optimale Therapie Der Testosteronwert zeigt die endokrine Umwandlung der T-Zellen, d.h. er zeigt refraktäre Anzeichen Wenn Testosteron kleiner 0,2 ist und PSA wieder steigt ist der Tumor hormonrefraktär.

Während der ADT ist es wichtig den Testosteronabfall zu kontrollieren sowie eine Q-CT Knochendichte, Pyrilinks-D (Dpd) zu haben sowie mit einer Bisphosphonat-Therapie einschl. Knochensupplement und Vitamin D-3 + Rocaltrol zu beginnen, weil die ADT einen Knochenabbau verursacht.

Ergebnis der Digital-Rektalen Untersuchung (DRU)
Bei Vorsorge Aber auch bei Nachsorge z.B. kann erkannt werden, ob bei einer Hormonbehandlung ein vorher harter Knoten weich wird.

Prof. Bonkhoff:

Beim der Beurteilung durch den Pathologen gibt es wichtige Fragen zu klären:
- Wieviel Prozent Krebs ist in der „Stanze“ enthalten?
- Ist der Krebs noch lokal (auf das Organ begrenzt)?
- Ist der Krebs bereits extrakapsulär?
- Gibt es beim Operationspräparat positive Margins?
- Ist das Neurovaskuläre Bündel (NBV) vom Krebs betroffen?

Der Gleason-Score ist so überaus wichtig, dass er unbedingt in einer Zweitbeurteilung überprüft werden sollte

Dr. Strum:

Das ProstataVolumen ist für Vorhersagen/Prognosen mit Nomogrammen ein wichtiger Faktor

Wichtige Biomarker sind PSA, SPP, CGA, NSE und CEA

Internistische Untersuchungen die wichtig sind: hsCRP, Hcy, TSH, Coloskopie, EBT der coronaren Arterien; Carotis Ultraschall

2. Untersuchung der Prostatabiopsie: Dazu gehört Gleason score, Ploidy, bcl2, p21, p27, p53 aus dem Prostatapräparat

Weitere erforderliche wichtige Werte: Testosteron, DHEA-S und Androstendion

Messen Homocystein-spiegel Messen sTfR-spiegel

Messen PAP
...ist ein Protein (Enzym), das von Prostatazellen erzeugt wird, ähnlich wie PSA. Es kann im exakt selben Rahmen erhöht sein wie PSA. Darüber hinaus haben viele Kliniker seit 1996 beobachtet, dass sich die PAP bei entweder stabilem PSA oder langsam ansteigendem PSA erhöhte. Es gibt also einen signifikanten Zusammenhang zwischen ansteigendem PAP und metastatischem Krankheitsbefall. Der PSA-Wert kann bei schlecht differenziertem PK sehr niedrig sein mit einem geringen Aufwärtstrend. Unter diesen Umständen kann die PAP ein guter Marker für eine "metastatische" Erkrankung sein. Wenn die Metastasen zahlen- und größenmäßig wachsen, steigt normalerweise auch der PAP-Wert an.

Messen CEA
Messen Chromagranin A….

Ermitteln Radiologischer Daten mit
Knochenscan
PET
MRI
MRT mit Spectroskopie
Ultraschaluntersuchung mit einem Farbdoppler

Bei verdächtigen Lymphknoten ist molekulares staging erforderlich

Biologische onkogene Daten (DNA)
Es gibt einen Zusammenhang zwischen der Ploidie und dem Tumorwachstum. Deswegen ist die Ploidiebestimmung für die Therapiewahl von Bedeutung p21
FAS immunostan
p53
p27
mmp-2 (ploidie)

Auch das will/muss der Arzt wissen:
Welche Medikamente werden verabreicht bzw. genommen?
Welche Dosisfrequenz?

Empfohlen wird u.a. MCP (modifiziertes Citrus-Pektin)5g 2x am Tag

Nomogramme
Es gibt Nomogramme, die GS, PSA und MRI Befunde mit den chirurgischen Absetzungsrändeern in Bezug bringen, oder ist die Samenblase infiltriert? DAZU ist allerdings EIN ÜBERPRÜFTER GLEASON-SCORE NOTWENDIG

Verdächtig ist ein niedriger PSA bei hohem Gleason-Score. Denn ein Tumor mit hohem Gleasonwert produziert wenig PSA!
Neuroendokrine Tumorzellen sind strahlenresistent Im Stadium G0 gibt es schon refraktäre Zellen. Und die sind unsterblich, ihnen fehlt der Androgenrezeptor Refraktäre Tumorzellen führen auch unter ADT zu einem PSA-Anstieg

Achte auf die Knochen! Bereits nach 2 spätestens aber nach 4 Jahres ist ein ausgeprägter Knochenverlust unter Hormonbehandlung zu beobachten, 95 Prozent der PK-Patienten haben Osteoporose, wenn nicht gegengesteuert wird. Empfohlen wird ZOMETA. Ein gesunder Knochen bremst den PCa

Radiologie - Dr. Barentz, Nimwegen

Wie findet man ein „Restkarzinom“ (R1 oder einen positiven Lymphknoten)?
Problem: Im kleinen Becken sieht der Chirurg nicht jeden Lymphknoten.
Dr. Barentz findet bereits 2-3 mm (Streichholzkopfgröße) kleine Lymphknoten. MRI mit einem 3Tesla-starken Gerät (die üblichen haben nur 1,5 tesla) Und Eisenpartikel in Nanogröße, die einen Tag vorher verabreicht werde. Diese siedeln sich bevorzugt in gesunden Lymphknoten an, nicht aber in befallenen. Mit einem dynamischen Kontrastmittel findet Dr. Barentz Knochenmetastasen mit einer Sensitivität von über 90 Prozent (nur 10% Irrtum) CT FMRT

Aussprüche von Dr. Steve Strum:

Gute Medizin ist wie Kochen:
Zwischendurch muß regelmäßig probiert und getestet werden

Die Nachsorge beginnt mit einer frühen Vorsorge

Working together with cure

Mitgeschrieben von Annette Siekmann-Frost und Wolfhard Frost

Naturns/Südtirol 19.10.2004 und Bielefeld 10. Dezember 2004

Wolfhard D. Frost

 

Soweit keine Quelle angegeben ist, sind die Texte auszugsweise zusammengestellt von verschiedenen Internetquellen, dem BPS-Magazin und BPS-Forum (Mitteilungsorgan des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe e.V.), Werbeschriften und Dokumentationen von einschlägigen Unternehmen und Institutionen, eigenen Aufzeichnungen anläßlich von Besuchen auf urologischen Kongressen und Symposien, Seminaren und Vorträgen von Referentenvorträgen vor unserer Selbsthilfegruppe in Bielefeld und anschließend weitgehend laienverständlich aufbereitet, soweit ich dazu als medizinischer Laie in der Lage bin.



Zurück